DTM BMW Wittmann auf Plafit S32

Nachdem ein DTM BMW mit gebrochenem Originalchassis von seinem Besitzer verstossen wurde weil er nur die Wahl zwischen Mistkübel oder teurerem Umbau auf ein 3D Chassis und Slotitkomponenten sah überzeugte ich ihn mir eine dritte Möglichkeit versuchen zu lassen und das wirklich schöne Auto auf ein Plafit S32 zu setzen, dieses ist mein Lieblingschassis und ich hab immer einige davon bei mir auf Reserve liegen.Er war fest überzeugt dass das eh nicht möglich wär, ich sollte das Teil einfach behalten, muss ich es eben dann in Mistkübel werfen.

Also heute neben dem Frühstück das Teil mal aufgeschraubt, nachgedacht und überlegt wie es möglich wäre, also frühstück in die Bastelstube mitgenommen und einfach begonnen zu arbeiten…und was soll ich sagen? lange Rede kurzer sinn…der Umbau auf ein Plafit S32 ist wirklich weniger Arbeit als gedacht und er hat sogar bereits die ersten Testrunden klaglos absolviert.

Verbaut wurden, die Karosse vom Wittmann BMW, Chassis Plafit S32 mit einer 80er Grundplatte (geht so grade noch, 90 wär perfekt)
Für den Versuch die orignal Vorderachse verwendet und sie ist ausnahmsweise wirklich gerade,beide Achsen stecken in Kugellager,an der Hinterachse stecken die SD 18,5 Felgen, der Felgeneinsatz samt Bremsscheibe wurde aus den Originalfelgen geschnitzt und bereift mit Supertires für Carrer DTM neu 21,72.Als Motor steckt ein zum Testzweck ein bereits stark gebrauchter SD2035 mit 9er Ritzen und 38 Spurzahnrad von SD.
Leitkeil blieb der originale Plafit samt den originalen Schleifern. Also Versuch gelungen, der BMW macht einfach spaß, eben ein gefedertes Metallfahrwerk.
Wenn Lust und Zeit sind noch folgende Verbesserungen angedacht, das doch schwere Inlet wird durch ein selbstgemachtes leichtes aus ABS aber mit original Käfig,Fahrerfigur und Armaturenbrett getauscht.
Motor wird durch einen neuen gleichartigen ersetzt, Getreibe gleichfalls durch neue Teile ersetzt,Leitkeil gegen einen Frankenslot getauscht und Schleifer ebenso.

DSC_0028DSC_0033DSC_0029DSC_0032DSC_0031DSC_0034

Motorradlackierung passend auf einem Audi R8

Bei diesen beiden Audi R8 von NSR für ein neues Team versuchte ich einfach mal die in meinen Augen wundervolle Lackierung der Moto GP Hondas auf ein Auto umzulegen und zwar so dass das Design klar erkennbar ist, nicht einfach kopiert und trotzdem auf einem Auto eine gutes und vorallem harmonisches Bild abgibt.

Repsol Audi R8

Repsol Audi R8

2 neue Porsche 991von Scaleauto

Da die bisher verwendeten 997 von nsr nicht mehr wirklich konkurenzfähig waren werden vom Team nun die neuen 997 von Scaleauto eingesetzt.Passgenauigkeit und Detailierung in der gleichen Qualität wie auch die neuen Viper,erste Testfahrten waren zufriedenstellend, allerdings liegt bei den Porsches ein anderer Leitkeil bei und eine Umrüstung auf die bei den Vipers verwendeten dürfte eine Überlegung wert sein, näheres stellt sich aber bei den folgenden intensiven Test sicher raus.

Porsche 991 GT3 RSR Scalauto

Porsche 991 GT3 RSR Scalauto

2 neue Dodge Viper von scaleauto

Nach einem doch sehr stressigen Frühjahr fand sich die letzten Wochen Zeit um die Dodge Vipers aus ihren Bausätzen zu befreien und sie in fertige Autos zu verwandeln.Insgesamt war ich von der Detaillierung und Passgenauigkeit doch positiv überrascht,auch die ersten Tests mit noch unlackierter Karosserie waren sehr erfreulich,auch nach dem montieren des LaGer Magnetstops zeigt das neue Fahrwerk ein wirklich gutes Fahrverhalten und ist wirklich nicht auf die immerhin 14,5Gramm Magnetwirkung die vom Motor ausgestrahlt werden angewiesen,Länge und Breite des Autos tragen sicher ihren Teil nach dem Motto “lang läuft gut” bei. Wie meistens habe ich beim selbst entworfenen Design darauf geachtet dass es sich um Marken handelt die in meinen Haus Verwendung finden oder ich einen persönlichen Bezug dazu habe und so auf einer Rennstrecke unterwegs sein könnten.

Dodge Viper Scaleauto

Dodge Viper Scaleauto

McLaren MP4 auf Plafit S32

Nachdem der McLaren von NSR erst gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen soll und somit viel zu spät für die diesjährige Saison kommt habe ich eine Karosse von Scaletrix auf das bewährte Plafit S32-Chassis gesetzt,angetrieben mit einem SlotDevil 2035,Übersetzung 9-38 und Felgen ebenfalls von SlotDevil mit Einsätzen aus den Originalfelgen gemacht. Die Fahrzeuge bekamen aufgrund des höheren Gewichts der Scalex-Karosse ein selbstgemachtes leichtes Inlet verpasst und liegen mit 98 gr gut im Gewicht.

Mclaren MP4 Plafit

Mclaren MP4 Plafit

Fahrzeuge der Pro-Car GTserie 2016

Neue Gruppe 5 Fahrzeuge

Einige neue Lackierungen für Gruppe 5 Fahrzeuge,mal nach dem eigene LaGer-Design, mal nach Vorbildern und auch reine Phantasielackierungen.

DSC00416DSC00415DSC00400DSC00401DSC_0037DSC_0039

DSC00406DSC_0035

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BMW Z4 GT3 nsr

Endlich war der BMW Z4 GT3 auch als White-Kit lieferbar, so lange die Wartezeit auch war, so schnell war der erste den Z4 lackiert. Während der eine Z4, zwar mit eingestelltem Chassis und Achsen, mit Supertires bereift  allerdings nur von Tape zusammengehaltenen Karosse seine ersten Proberunden dreht und dort den schon bereits gewohnten sehr guten Eindruck eines NSR Autos hinterlies,wurde am anderen Model bereits an der Lackierung getüftelt.
Besonders auffallend war die auf Anhieb sehr gute Traktion,noch völlig ohne Gewichtstrimmung .Irgendwie erinnert das Fahrverhalten an die Z4 von Scaleauto die ja bereits länger auf dem Markt sind.Insgesamt dürfte der NSR Z4 etwas harmonischer laufen als sein Gegenüber von Scaleauto.
Rein optisch finde das Auto is ganz gelungen ,allerdings nicht mit den absoluten Feinheiten wie dies Scaleauto gelungen ist,manche Details an der Karosse gefallen mit allerdings sogar beim NSR Z4 besser, Minuspunkte sind für mich die Position der Piloten (aufgrund des Angelwinders) und die Felgeneinsätze, da ist ein haushoher Unterschied zum Scaleauto Z4 mit seinen grossartiger Umsetzung samt Bremsscheiben. Ich habe die Einsätze einfach gegen die zweite Variante von NSR getauscht und finde diese passender, allerdings wie so vieles einfach ne Geschmacksache.
Die Lackierung ist wie immer ein eigenes Design, auf Kundenwunsch diesesmal allerdings an einem virtuellen Z4 seines PC Rennspiels orientiert.
Ich fand das Design so passend dass auch die Z4 für die kommende GT serie ebenfalls so lackiert werden.
Leider kommen die Farben auf den Fotos völlig verfälscht rüber,das grau ist deutlich dunkler und das blau ist eigendlich das passende petronas- türkis, aber für mich gilt eben,lieber Autos bauen als fotografieren ))

4321

Ferrari 458 GT3 von Black Arrow

So richtig gespannt auf mein erstes Auto von “Black Arrow”.
Beim öffnen des Pakets gleich grosses Staunen,unzählige Einzelteile,viel viel mehr als bei Whitekits von nsr,slotit oder ninco, also mal geschaut wie dieses Puzzle
passen könnte,mühsam aber irgendwie auch spassig,als ich spätabends wusste welches teil wohin entdeckte ich durch einen freundlichen Tip eine Anleitung direkt auf der HP von BlackArrow.
Was mich sofort absolut positiv überraschte war die ungeheure Passgenauigkeit der Teile, sei es noch so klein,alles total durchdacht und perfekt passend, ob es die Felgeneinsätze sind, die Kleinglasteile, Spoiler usw, alles Teile passen und die ganze Konstruktion dieses Autos macht wirkich sinn.
Vorne sehr leichte Plastikfelgen mit perfektem Rundlauf ,nichts zu schleifen oder gar Grate zum entfernen.
Hinten etwas grössere und leichte Alus die einen guten Eindruck machen.
Die Aufhängung des Motorhalters sucht im positiven seinesgleichens,4-fach gefedert und perfekt einstellbar.
Karosserie sehr leicht aber sehr flexibel,nicht der geringste Verzug, alle Schrauben hochwertig und nicht einfach kleine Blechtreiber.
Spiegel aus Gummi und somit bruchsicher, Spoiler perfekt passend, leicht gebaut aber trotzdem sehr stabil.
Vorderachseinstellungen über 4 Imbusschrauben,sehr gut einstellbar.
Der Leitkeil ist verschraubt,Schleifer werden von vorne mit Imbusschrauben fixiert.
Der Motor wird mit 28000 Umdrehungen und gewaltigen 350ccm angegeben,das erste Rollout erzeugt daran auch keine Zweifel, allerdings liegt entgegen der Beschreibung kein 14er Motorritzen bei sondern ein 13er, in Anbetracht eines 30er an der Hinterachse ist diese Übersetzung aber noch lange genug und sogar auf der 8m langen Geraden des Voralpenrings dreht der Motor in dieser Konfiguration nicht aus, trotzdem hat der Motor von unten raus richtig Kraft und ermöglicht ein ganz harmonisches fahren, gut möglich dass eine kürzere Übersetzung ein viel giftigers Fahrverhalten zur Folge hat.Jedenfalls werde ich alternativ das zweite Auto mit einem 12er Ritzel von NSR versehen,es müsste genau passen und die Stoppuhr wird die Entscheidung bringen.
Das erste Rollout wurde gleich zu einem Vergleich mit dem zur zeit schnellsten Autos der GT serie, einer Corvette von NSR genutzt, ohne jegliche Trimmung,nur mit der üblichen Bereifung mit “Supertires” kam der BlackArrow bis auf 9/100 an die voll  abgestimmte und getrimmte Corvette ran.
Da alle meine Fahrzeuge eine selbstentworfene Lackierung erhalten wurde von den beiliegenden Decals nur das Frontscheibendecal benötigt, auch die scheinen von erstklassiker Qualität zu sein.
Mein Fazit zu diesem erst 2ten Modell von BlackArrow…bin total positiv überrascht und begeistert von diesem spanischen Hersteller.